Der Kopierer

Easy, sag ich. Kekoa, easy. Aber das ist wirklich der Abschuss. Meine Freunde, ihr werden nicht es nicht glauben, aber Kekoa ist wirklich in Rage. Ich sitze da und versuche zu entspannen, aber es regt mich auf, eine Frechheit ist es. Da kopiert doch so ein Jungspund, so ein kleiner Arsch meine Wurstbilder. Alles malt der von Curry über Pommes hin zur Majo und Ketschup. Es ist einer der supercoolen ich bin so in Typen, die nichts auf dem Kasten haben, als zu kopieren und sich selbst darzustellen. Da er in facebook ist und auch sonst in Dortmund ein bunter Hund ist, hat er gleich mal eine Ausstellung organisiert mit all diesen Würstchen und Pappassietten. Alle waren da und haben ihm die Bilder abgekauft. Und jetzt fragt man mich auf der Straße wo ich doch die selben Bilder verkaufe, ob ich sie von diesem Spinner kopiert hätte. Mir will natürlich keine glauben, dass ich es war, der die Dinger erfand. Muss ich jetzt auf Aspike ausweichen oder Brötchen mit Gehacktem? Nadin hat mich beruhigt, easy Kekoa. Sie hat leicht reden. Klar sag ich mir das auch immer, easy. Wegen des Geldes wäre es mir nicht wert, mich so aufzuregen. Aber was mich wirklich aufregt ist, dass ich als Kopierer angesehen werden.


Sollte zurücktreten wie Gutenberg, den Kopfeinziehen. Aber es ist nicht wahr, ich bin kein Kopierer. Also habe ich mir einen Plan ausgedacht, sein ganzes Atelier niederzubrennen beispielsweise. Aber das würde mir meine Reputation nicht zurückbringen. Er müsste eingestehen, dass er bei mir geklaut habe. Ich werde ihn zurede stellen, mit heimlich laufendem Diktiergerät. Nadin hält das für keine gute Idee. Entspanne dich Kekoa.

24.3.11 14:10

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung