Flug nach Deutschland

Mann, Leute! Kekoa ist back to germany. Easy war es in der hawaiianischen Heimat, hab mir die Taschen voll Sonnenbräune mitgebracht. Die Endorphine, freigesetzt von Mutter Sonne, über der Küste des karibischen Meeres, haben nur bis in den deutschen Luftraum gereicht. Der Flug hat alle aufgezerrt. Erst dachte ich mir, easy, lass dich nicht schocken, wenn du nach Deutschland kommst, klar, das Wetter ist beschießen und die Kälte wird mir auf der Pelle sitzen. Aber hey, entspann dich Kekoa, dachte ich mir. Rein in den Flieger und hoch in die Luft, und da fing es schon an. Können sie mal bitte etwas Platz machen, sie haben doch wohl nur einen Platz gebucht, einnehmen tuen sie aber ein und einen halben, blökte die Frau neben mir, ja, deutsch, sagte sie das. Ich war beleidigt, kann man mir mein Deutschsein an der Nasenspitze ablesen? Entspännen Sie sich, jetzt geht's gleich auf 3000 Meter Höhen, wenn sie da vom Sitz fallen könnte das weh tun. Wollen Sie mir drohen, dröhnte die Frau und benutzte ihren fülligen Körper, um den Ton Resonanz zu verleihen. Das sollte eigentlich nur spassig sein, verstehen Sie. Easy! Wir chillen jetzt entspannt und lassen uns von den heißen Mietzen mit ein paar Drinks verwöhnen. Einverstanden? Nein, brüllte die Frau, wenn Sie mit Mietzen die Stewardessen meinen, dann sollten Sie schleunigst Ihren Chauvinismus noch von Bord schmeißen bevor Sie nach Deutschland kommen, sonst wird man Ihnen schon die Leviten lesen.

Okay, Sie müssen es ja wissen, eigentlich wollte ich Ihnen den Frieden anbieten, aber anscheinend schreit ihr kaltes Herz, dass sich an der teutschen Sonne kühlt, nach Krieg. Dann setzte ich mich an einem anderen freien Sitzplatz.

5.1.11 17:19

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung