Portaitmalerei im Internet

Seid gegrüßt, Freunde! Gestern bin ich ganz entspannt durch die Straßen von Dortmund. Ihr kennt sie ja, easy. Hab den Leuten meine Dienste angeboten. Mal das eine Ohr vergrößert, oder die Mundwinkel nach oben, das andere Auge weit offen. Das Besondere betone ich. Easy lauf ich weiter, das Zeug unter den Axel, damit die Farben nicht einfrieren. Jacke zu ist easy, und trotzdem kalt. Der Wind bläßt mir die Füße weg. Ich knalle mit dem Kopf hin, easy. Dortmund ist scheiße, keiner Hilft mir auf. Die Farben unter den Achseln tropfen, fühlt sich nass an und gefriert schnell. Brauch mich nicht rasieren, kann die Haare wegknicken. Ich drücke mich entspannt hoch, easy. Lauf weiter und zieh das linke Bein hinterher. Es schmerzt.
Portrait malen
Treffe einen Freund in der Zone, fragt mich warum ich so hinke, und ich sage, nen Hund hätte mich gebissen. Warum verkaufst du deine Bilder nicht per Internet, fragt er. Zumindest im Winter, sind doch Arschglatt die Straßen. Auf Kleinanzeigen Recklinghausen zum Beispiel, oder sonstige Kleinanzeigen, am besten von jeder Stadt hier um Dortmund, da gibt's doch genügend. Alles mit dem VRR zu erreichen ist. Könntest du gratis Liefern deine Schinken.

Smooth die Idee. Könnte sogar zu den Leuten nah Hause, um ihnen ein Portrait anzufertigen. Wie die alten Meister aus der Renaissance. Sie sind zu ihren Mäzenen aufs Schloss geladen wurden, um sie zu malen. Hatte meist auch Gehilfen, die Staffelei und Farben getragen haben. Sollte mir auch so jemanden mir suchen. Werd die Idee angehen, easy. Leute, macht euch auf was gefasst, enspannt aber.

1 Kommentar 14.12.10 11:24, kommentieren

Werbung


Kekoa gehört nach Deutschland

Aloha ihr Lieben, das ist mein erste Blog, easy. War ne ganz spontane Aktion. Hey, dachte ich mir, Kekoa, warum machste dir nicht nen Blog und schreibst deine kreativen Gedanken für den Rest der Welt auf. Easy Leute, schließlich bin ich so reich beschenkt mit Freunden und Erfahrungen, Natur und Zufriedenheit, warum nicht ein wenig davon der Erde, meinen Mitmenschen zurück geben. Damals fing ich an mit der Malerei. Zeichne Portraits von Passanten. Zeichne nicht irgendwas, sondern Zeichne das Glück für diese Leute, zeichne ihre Besonderheit, ihre Stärke. Das macht die Leute glücklich und von diesem Glück haben die Leute in Dortmund wirklich zu wenig.
Hawaii Also dachte ich mir, Kekoa, setzt in dich in die Fußgängerzone. Klar könnte ich auch zurück in meine Heimat. Hawaii, da ist es warm, Strand, Sonne. Aber wem könnte ich da helfen? Manchmal flieg ich da hin, um meine Eltern zu besuchen. Aber Deutschland ist meine Heimat. Hier sind große Künstler zuhause, auch wenn ich nicht alle mag. Otto Dix und die Konsorten, Hilfe, viel zu anstrengend, viel zu aggressiv. Easy, ich mal schön. Schöne Malerei. Schöne Bilder, und manchmal auch Portraits, für die Leute.

Aber meist doch für mich, für die Welt, nach meinem Leben, in einem kleinen Atelier, ziemlich teuer so etwas in Dortmund. Die Leute hier haben wenig Verständnis für Kunst. Ist halt doch noch ein Industriestandort. Kohle, Maschinen, Stahl. Pinsel und Farben gehen hier kaputt. Ich versuche mein bestes. Easy Leute, schön entspannt, so ist Kekoa, meine Freunde.

1 Kommentar 1.12.10 19:12, kommentieren

Werbung